Journalist · Sprecher

Jens Jensen · Sprecher | Die Infostimme

 

Hilfe | Sprecher buchen

FAQ


Wie buche ich einen Sprecher – und vor allem: Wie finde ich die richtige Stimme? Was kostet ein Profisprecher? Wie läuft die Produktion ab, wenn der Sprecher im eigenen Studio produziert?

Was für Tonstudios zum Tagesgeschäft zählt, klingt zuerst etwas kompliziert. Doch mit wenigen Hinweisen kommen Sie schnell zum Ziel. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten auf einen Blick. Und wenn Sie noch mehr Fragen haben, schreiben Sie doch eine E-Mail – so einfach kann es sein.

Auf diesen 4 Wegen können Sie Sprecher buchen:

 

Seph Swain/Flickr (CC BY 2.0)

1
2
3

Sie beauftragen den Sprecher direkt.

Sie buchen den Sprecher über eine Sprecheragentur.

Sie finden den Sprecher über die Suchfunktion einer Sprecherdatenbank oder ein Casting, das Sie dort ausschreiben können.

4

Sie buchen den Sprecher über ein Tonstudio, das Ihnen mehrere Stimmen aus dem eigenen Sprecherpool vorschlägt.

Falls Sie Ihren Sprecher direkt buchen – vielleicht weil Sie eine Empfehlung bekommen haben und Ihnen die Stimme gefällt –, dann gibt es zwei Varianten: Entweder der Sprecher besitzt ein eigenes Aufnahmestudio, oder er produziert die Sprachaufnahme in einem externen Tonstudio, das Sie ebenfalls bezahlen müssen. Fragen Sie daher genau nach, welche Leistungen im Sprecherhonorar enthalten sind, und welche nicht.

Sprecher buchen über eine Sprecheragentur

Eine Sprecheragentur kann Ihnen ein Full-Service-Paket bieten: von der Auswahl der Sprecher, gegebenenfalls per Sprecher-Casting, über Buchung, Aufnahme, Schnitt und Abmischung bis hin zum fertigen Produkt. Manche Agenturen halten diesen Service auch für fremdsprachige Produktionen bereit. Für Vermittlungsleistungen fallen in der Regel Provisionen an, die entweder der Auftraggeber oder der Sprecher zu entrichten hat. Eine direkte Beauftragung eines zuvor von der Agentur vorgeschlagenen Sprechers unter deren Umgehung kann gegen die Geschäftsbedingungen verstoßen.

Zu den bekannten Sprecheragenturen zählen etwa Sprecherdatei.de und Stimmgerecht, wo Sie deutsche Synchronstimmen der Hollywood-Stars finden, oder Brilliant Voice, alle mit Sitz in Berlin. Einige Sprecheragenturen verfügen über ein eigenes Tonstudio, wo die erfahrensten deutschen Synchronsprecher ein- und ausgehen. Oft lassen sich kleinere Sprachaufnahmen, zum Beispiel für einen kurzen Imagefilm, mit anderen Projekten terminlich bündeln, für die der Sprecher ohnehin ins Tonstudio kommt.


Native Speaker: Ihr Projekt ist international

Native Speaker, also muttersprachliche Profistimmen für zahlreiche Fremdsprachen, und teilweise auch Übersetzungsleistungen finden Sie vor allem bei Sprecheragenturen, die sich auf mehrsprachige Projekte spezialisiert haben, zum Beispiel WorldWide Voices bei Frankfurt, MT.Recordings bei München oder Eurovoice in Köln. Sprecher aus vielen Ländern hören Sie dort direkt auf der Website. Auch mehrere Sprecherdatenbanken, die keine Vermittlungsprovision erheben, bieten Hörproben fremdsprachiger Profisprecher an, die etwa Ihren Imagefilm für den internationalen Markt fit machen.

Bei der Fremdsprachenvertonung sind etliche Details zu beachten. Zum einen müssen sich die übersetzten Texte nicht nur flüssig lesen, sondern ebenso gut anhören; zum anderen zählt bei Manuskripten, die auf Bild und Musik gesprochen werden, wie Industrie- oder Imagefilm, die exakte Sprechdauer, damit das Ergebnis in allen Sprachen sekundengenau paßt: Auch wenn Sie für einen Imagefilm keinen Synchronsprecher benötigen, der ihren Text lippensynchron spricht, muß die Sprachspur doch in allen Fremdsprachenvertonungen gleichermaßen präzise auf der Zeitleiste, dem sogenannten Timecode, sitzen.

Sprecher buchen über eine Sprecherdatenbank

Ein anderes Geschäftsmodell hat eine Sprecherdatenbank, auf der Sprecher sich mit ihrem Profil registrieren und dafür – beziehungsweise für bestimmte Zusatzleistungen – regelmäßig eine Gebühr bezahlen. Eine Sprecherdatenbank ist ein Sprecherverzeichnis mit Selbstbedienung. In die Vermittlung zwischen Kunde und Auftraggeber greifen die Betreiber in der Regel nicht ein, wobei es auch Mischformen zwischen Sprecheragentur und Sprecherdatenbank gibt. Wenn der Sprecher kein eigenes Tonstudio betreibt, wird die Sprachaufnahme in einem Tonstudio seiner Wahl oder in einem von Ihnen beauftragten Tonstudio produziert.

Wie auf einem Marktplatz können Sie etwa auf der Website des Sprecherportals bodalgo Profisprecher für eine Vielzahl an Aufgaben wie TV-Werbung, Imagefilm oder Hörbuch anhand ihrer Profile samt Hörproben auswählen und über das Portal kontaktieren. Das ist leichter, als einen passenden Sprecher zu finden, indem sie bei Google „Sprecher gesucht“ eintippen. Denn viele Filtermöglichkeiten erleichtern Ihnen in einer Sprecherdatenbank die Suche. Doch worauf kommt es dabei an?


Wie Sie eine Sprecherdatenbank nutzen

Sie haben die Wahl: Geben Sie auf der Website der Sprecherdatenbank (auch Sprecherportal, Sprecherdatei oder Sprecherverzeichnis genannt) entweder ein Gesuch ein, das heißt, Sie schreiben ein Casting für Ihr Projekt aus, so daß alle Sprecherinnen und Sprecher, die Zugriff darauf haben, Ihre Anfrage sehen und Ihnen ein Angebot senden können; der zugehörige Button heißt zum Beispiel „Sprecher finden“ oder „Gesuch eingeben“. Oder Sie suchen selbst über den entsprechenden Menüpunkt nach der richtigen Stimme. Auf diesem Weg gelangen Sie zu einer Übersicht passender Sprecherprofile, meist mit Hörproben und Referenzen.

Dabei könnten sie Ihre Suche auf Sprecher mit eigenem Studio begrenzen (auf der Website des Sprechers finden Sie diese Information unter dem gleichnamigen Auswahlpunkt im Menü oder unter Rubriken wie „Verfügbare Technik“). Das heißt, die Sprecherin oder der Sprecher produziert im eigenen Aufnahmestudio, was in den meisten Fällen mehr Flexibilität und kürzere Lieferzeiten bedeutet. Allerdings sind hier die akustischen Gegebenheiten ganz unterschiedlich, weshalb Sie vorab um eine Sprechprobe ohne Musikbett bitten sollten, die tatsächlich im eigenen Tonstudio aufgenommen wurde. Achten Sie darauf, ob störender Raumhall oder gar Nebengeräusche zu hören sind.

Als nächstes wählen Sie die Art der Aufnahme, zum Beispiel Werbesprecher für Radio- und TV-Spots, Off-Sprecher für Imagefilme und Dokumentationen, Hörbuchsprecher oder Stimmen für Telefonsysteme und Anrufbeantworter. Einen Synchronsprecher brauchen Sie, wenn Ihr Text lippensynchron, also passend zum Bild, gesprochen werden soll, wobei der Schauspieler, der im On – also im Film – zu sehen ist, in der Originalfassung oft eine andere Sprache spricht. Herausragende Synchronsprecher haben meist eine Schauspielausbildung, da sie im Tonstudio mit ihrer Stimme eine Rolle ausfüllen müssen.


Stimmen ohne Gesicht: Off-Sprecher buchen

Wollen Sie eine Stimme finden, die in Ihrem Film nur im Off zu hören sein soll, also ohne daß der Zuschauer einen Sprecher sieht, dann müssen Sie einen Off-Sprecher buchen. Off-Sprecher sind Profisprecher, die der Zuschauer nie zu Gesicht bekommt. Sie werden vor allem für Dokumentationen eingesetzt, ebenso für Industriefilm, also Filme eines Unternehmens, die deren Leistungen und Herstellungsverfahren präsentieren, und für den Imagefilm, der ein Unternehmen in werblicher Absicht portraitiert. Beides wird auch unter dem Stichwort „Unternehmensfilm“ oder „Unternehmensvideo“ zusammengefaßt.

Eine spezielle Form ist das sogenannte Voice-over: Dabei ist ein fremdsprachiger Protagonist in der Originalsprache zu hören. Diese wird nach einigen Sekunden leiser geblendet; die Übersetzung wird von einem Off-Sprecher – nicht lippensynchron – als Voice-over darüber gesprochen. Der Begriff ist jedoch nicht scharf abgegrenzt: Gelegentlich wird auch die Kommentarstimme, also die Stimme des Off-Sprechers, ganz allgemein als Voice-over bezeichnet, auch wenn kein fremdsprachlicher Originalton darunter liegt.


Sicheres Fundament: Handwerk und Kunst

Auch wenn Sie sich nur jene Sprecher anzeigen lassen, die zur Art Ihrer Aufnahme, also der gewünschten Textgattung wie etwa Industriefilm, passen, wird die Sprecherdatenbank im Regelfall immer noch viel zu viele Treffer ausgeben, zum Beispiel mehrere hundert Sprecher mit eigenem Studio für die Projektkategorie „Imagefilm“. Wie finden Sie nun die richtige Stimme für Ihr Projekt?

Vorab: Sprechen ist ein Handwerk. Und herausragendes Sprechen ist eine Kunst. Eine solide Sprechausbildung unterscheidet den Laien vom Profi, und Sie sollten in den Profildaten des Sprechers einen Hinweis darauf finden. Einen Künstler indes erkennt nur Ihr Ohr.


Experte gesucht: Spezialisierung gibt Sicherheit

Es gibt aber noch mehr Qualitätskriterien: Achten Sie darauf, welche Schwerpunkte die Sprecherin oder der Sprecher nennt, weil eine klare Spezialisierung Ihnen Sicherheit gibt. Nur wer sich spezialisiert, wird Spitzenleistungen erbringen. Warum sollte, was im Sport, in der Medizin und in der Wirtschaft gilt, bei Profisprechern anders sein? Die Referenzliste wird die jeweilige Spezialisierung im Idealfall widerspiegeln. Und genau diese Liste sollten Sie sich daraufhin anschauen, ob eher regionale Referenzen oder solche aus der Top-Liga enthalten sind.

Möchten Sie zum Beispiel Off-Sprecher für Imagefilm oder Industriefilm oder eine Dokumentation buchen, oder wollen Sie die Stimme für einen Audioguide oder für E-Learning-Module besetzen, dann kommt es auf die geplante Ausrichtung an: Wünschen Sie eine werbliche, dynamische Tonart, zum Beispiel für einen Imagefilm, der sich an jüngere Zuschauer wendet? Hierfür sollten Sie einen Sprecher buchen, der mit druckvollen Hörproben aus Funk- und Fernsehwerbung und als Stimme in Imagefilmen für diese Zielgruppe überzeugt.


Sprecher für Sachtext buchen

Oder suchen Sie für Ihren Imagefilm eine sachliche Stimme, die Glaubwürdigkeit, Seriosität und Kompetenz vermittelt, weil Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt genau von diesen Attributen profitiert? In dem Fall wäre eine laute Ansprache verfehlt, da auch Ihr Manuskript die leiseren Töne bevorzugt. Vielmehr ist die Stimme Ihrer Wahl ein ebenso vertrauenswürdiger wie neutraler, sachlicher Sprecher – ein ausgewiesener Spezialist für informierende Texte.

Investieren Sie deshalb in die Wertigkeit Ihres Markenauftritts, und buchen Sie für einen informativen Imagefilm beispielsweise einen ARD-Rundfunksprecher, der im eigenen Studio produziert. Denn Seriosität ist hörbar. Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl: Ist die Sprechweise natürlich und überzeugend? Gehen dem Sprecher Fachtermini elegant über die Lippen? Sind die Sinneinheiten logisch gegliedert? Ein Sprecher für Sachtext braucht andere Fertigkeiten als ein Werbesprecher, gerade wenn es darum geht, sprachliche Komplexität hörverständlich zu präsentieren.

Wenn Sie sich an klassischen Nachrichtensprechern im öffentlich-rechtlichen Hörfunk orientieren, haben Sie einen Anhaltspunkt für glaubwürdige, seriöse Textpräsentation. Ein Imagefilm darf durchaus etwas werblicher klingen. Doch wenn Ihr Unternehmensfilm viele Fachbegriffe und Zahlen enthält, die beim Zuschauer ankommen sollen, dann brauchen Sie einen Sprech-Experten für sachlich-informierende Texte – weil auch bei Ihren Zuschauern das Bauchgefühl entscheidet.


Preisfrage: Was kostet ein Profisprecher?

Wenn Sie schließlich die passende Stimme gefunden haben und Ihren Sprecher buchen wollen, stellen Sie natürlich noch eine Frage: Was kostet ein Profisprecher üblicherweise? Sie werden sehen, daß die Bandbreite der Sprecherhonorare sehr groß ist. Es gibt keinen staatlich geregelten Zugang zum Beruf des Sprechers; jeder kann diese Berufsbezeichnung für sich wählen und seine Sprecherpreise nach eigenem Ermessen ansetzen.

Dadurch ist das Qualitätsspektrum extrem breit gefächert: Es finden sich überaus erfahrene, professionell ausgebildete Sprecher, die jahrelang an ihrer Atmung, Stimme, Aussprache (Phonetik) und Präsentationstechnik gearbeitet haben und über beste Referenzen verfügen, neben solchen, die ohne fundierte Ausbildung erste Erfahrungen sammeln wollen.

Falls Sie Ihren Sprecher über ein Tonstudio buchen, variieren je nach Anbieter nicht nur die Sprechergagen, sondern auch die Kosten für Studioleistungen, worunter meist Aufnahme, Schnitt und Abmischung fallen. Entscheidend ist überdies, wie Sie Ihre Sprachaufnahme einsetzen wollen, da die meisten Sprecher je nach Textart, Verbreitungsgebiet und Nutzungsdauer unterschiedliche Preise berechnen.

So kann bei gleicher Textlänge etwa die Stimme für einen Industrie- oder Imagefilm mehr kosten, als wenn Sie denselben Sprecher buchen, um einen Audioguide zu vertonen. Und Sie zahlen meist mehr, wenn Sie die gewünschte Stimme für einen TV-Spot mit bundesweiter Ausstrahlung buchen, als wenn Sie denselben Sprecher für lokale Kinowerbung einsetzen. Allerdings gibt es auch Sprecher, die Ihnen die Nutzungsrechte für die gelieferten Sprachaufnahmen ohne zeitliche und räumliche Beschränkung zu einem Festpreis überlassen, was Ihre Arbeit erheblich vereinfacht. Achten Sie daher stets auf die konkreten Angebotsbedingungen.


Exakt berechnet: Sprecherhonorare kalkulieren

Ein Profisprecher mit Topreferenzen wird im allgemeinen deutlich teurer sein als ein Anfänger. Das Sprecherhonorar allein ist freilich keine Garantie für Qualität. Im Zweifel sollten Sie auch dabei auf Ihr Bauchgefühl vertrauen. Einen guten Anhaltspunkt für angemessene Sprecherpreise bieten zum Beispiel der Verband Deutscher Sprecher (VDS), dessen Preisempfehlungen Sie hier finden, und die Honorarliste der Agentur Brilliant Voice.

Zur Kalkulation benötigen Sie folgende Informationen: die gewünschte Verbreitung (lokal, bundesweit, weltweit); die Art der Aufnahme, also die Projektkategorie, zum Beispiel „Imagefilm“; die Sprechdauer (Faustregel: 900 Zeichen entsprechen ungefähr einer Minute) und die gewünschten Leistungen, also Sprechen mit oder ohne Tonstudio und Schnitt. Wenn Sie Sprecherinnen und Sprecher buchen, die im eigenen Studio produzieren, sind die Kosten für Studio und Schnitt in der Regel erheblich niedriger als im externen Tonstudio.


Jetzt kostenlos beraten lassen!

Diese Informationen helfen Ihnen sicher, den gewünschten Sprecher zu finden – damit aus „Sprecher gesucht“ bald „Sprecher gebucht“ wird. Vielleicht haben Sie aber auch noch weitere Fragen, zum Beispiel zu den technischen Einstellungen für Ihre Audiodateien oder zur Wahl der passenden Stimmlage. Nehmen Sie heute noch völlig unverbindlich Kontakt auf, und profitieren Sie von einer kostenlosen Beratung: Wählen Sie Telefon +49 228 3692036, oder senden Sie eine E-Mail.


Alle Angebote von Jens Jensen richten sich ausschließlich an Unternehmer gemäß § 14 BGB. Bei Auftragserteilung ist die Unternehmereigenschaft, sofern sie nicht aus den Absenderangaben hervorgeht, in geeigneter Form nachzuweisen, etwa durch Angabe der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Eine Auftragserteilung durch Verbraucher ist ausgeschlossen.





 

»Wie der Sommelier zum erlesenen Menü nur herausragende Weine empfiehlt, sollten Sie für Ihre Sprachaufnahme nur erfahrene Profis vorsehen.«